Mülheim - Auf der Berliner Straße lässt die Stadt zwischen Höhenhauser Ring und Cottbuser Straße am 19. und 20.09.16 einen Radfahrschutzstreifen auf der Fahrbahn markieren. ... mehr
tadt Köln)Kommentar: Auf dem Stück Berliner Straße wurden in kurzer Zeit zwei ältere Radfahrer getötet. Mitschuld ist der zu schnelle Autoverkehr. Zudem müssen Radstreifen DURCHGEHEND markiert sein, was hier nicht der Fall ist. Immer, wenn Markierungen wegfallen oder fehlen, denken Autofahrer "Ah, die Straße gehört wieder mir" und drücken auf die Tube. Das passiert uns ja auch, wenn wir mal nicht mit den Rad, sondern dem Auto unterwegs sind.  (rb/MF)
Köln - Am 1. September startet die Umfrage zum großen ADFC- Fahrradklima- Test. Radfahrer sind bundesweit aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu ... mehr
werten. Die Umfrage gibt Politik und Verwaltung lebensnahe Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung. Die Gewinner-Städte werden im Frühjahr 2017 ausgezeichnet.Die Ergebnisse 2014: Köln lag im Vergleich der Großstädte weit hinten, auf Platz 13 (von 15) in NRW, Platz 36 (von 39) bundesweit. In Köln beteiligten sich 1642 Teilnehmer an der Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit. (ADFC)
Köln - Köln beteiligt sich vom 05. bis 25. September 2016 erstmalig am deutschlandweiten Wettbewerb Stadtradeln des Klima-Bündnisses, dem größten kommunalen Netzwerk zum ... mehr
schutz. Während des Aktionszeitraums können sich die Kölner mit Radlern in ganz Deutschland messen. Ziel der Kampagne Stadtradeln ist es, drei Wochen lang vom Auto auf das Rad umzusteigen und so CO2 zu sparen und das Bewusstsein für den Klimaschutz zu erhöhen. Organisiert wird die Kampagne in Köln als Gemeinschaftsprojekt der Koordinationsstelle Klimaschutz im Dezernat für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln und des Teams des Fahrradbeauftragten. (Stadt Köln)
Nümbrecht - Wir schauen bei Freizeit-Tipps gerne auch in's Bergische. So ist am Sonntag, den 28.08.16, der 14. Autofreie Sonntag in Nümbrecht. Wir sind die Strecke zwischen ... mehr
mbrecht und Waldbröl einmal geradelt. Sie ist wirklich schön und auch von Alltagsradlern zu schaffen. Man sollte aber nicht nur auf die herrliche Landschaft, sondern auch auf die Ausschilderung achten. Sonst bleibt nur ein Trost: Umwege erhöhen die Ortskenntnis. "Genießen Sie die oberbergische Landschaft ohne Autos. Auf der ca. 16 km langen Rundstrecke heißt es von 9-18 Uhr ausschließlich: Radfahren, wandern, walken oder skaten. Unterwegs können Sie sich an fünf Raststationen stärken." (Gemeinde Nümbrecht)
Mülheim - Ein Übermittlungsfehler hat die Aktion des Schauspiels Köln auf Freitag, den 26.08.16 terminiert. Richtig ist Freitag, der 02.09.16. Die Aktion startet auf dem ... mehr
latz Jan Wellem / Stadthalle Mülheim um 15 Uhr.Da die Fahrradherde aus München anreist, hängt der genaue Start auch vom Verkehr ab. Dann treiben "Hirten“ eine Herde von Tieren, die komplett aus Fahrradteilen konstruiert sind, langsam durch Mülheim über die Frankfurter Strasse und erobern so ein Stück Stadt zurück. Die Aktion findet im Rahmen des Stadtentwicklungsprojekt von Schauspiel Köln statt. Wer unbedingt Freitag nachmittag mit dem Auto auf der Frankfurter einkaufen will, sollte sich das vielleicht noch mal überlegen .. (rb/MF)
Kalk - Am Montag, 05.09.16, verkauft das Fundbüro der Stadt Köln, Amt für öffentliche Ordnung, abgegebene oder gefundene Fahrräder. Im Angebot sind rund 100 Räder ... mehr
icher Größe und Ausstattung.Die reparaturbedürftigen Räder werden für 10-200 Euro angeboten. Abgabe nur gegen Barzahlung. Schecks und Kreditkarten werden nicht angenommen. Der Verkauf erfolgt von 9-12 Uhr in der Eingangshalle des Kalk-Karrees, Ottmar-Pohl-Platz 1, 51103 Köln-Kalk. (Stadt Köln) Kommentar: Wenn Sie ein Schnäppchen machen wollen, sollten Sie sich auskennen oder jemand mitnehmen. Man muss den Wert des Rades und evtl. nötige Reparaturen richtig einschätzen, sonst zahlt man drauf. (rb)
Köln - Unter dem Motto "Erobere die Straßen zurück" fahren Teilnehmer der Fahrrad-Bewegung "Critical Mass" durch Köln und nehmen die Fahrspuren in Beschlag. "Die Straße gehört ... mehr
allen" sagt Ralf Kaiser. Weil Radler im Straßenverkehr meist das Nachsehen haben, kommt er zur Fahrrad-Demo: "Wenn wir als große Gruppe fahren, machen uns die Autofahrer Platz". (KStA) Die nächste Critical Mass ist am Freitag, den 26.08.16., Treffpunkt 17.30h, Rudolfplatz, Hahnentor.Kommentar: Viele Radler sind auch Autofahrer. Es geht also nicht um Konfrontation, sondern um Toleranz. Wer das Thema auf Autoraser und Fahrradrambos verkürzt, denkt zu kurz: "Radler stören den Verkehr nicht, sie sind Verkehr." (rb/MF)