Nümbrecht - Wir schauen bei Freizeit-Tipps gerne auch in's Bergische. So ist am Sonntag, den 28.08.16, der 14. Autofreie Sonntag in Nümbrecht. Wir sind die Strecke zwischen ... mehr
mbrecht und Waldbröl einmal geradelt. Sie ist wirklich schön und auch von Alltagsradlern zu schaffen. Man sollte aber nicht nur auf die herrliche Landschaft, sondern auch auf die Ausschilderung achten. Sonst bleibt nur ein Trost: Umwege erhöhen die Ortskenntnis. "Genießen Sie die oberbergische Landschaft ohne Autos. Auf der ca. 16 km langen Rundstrecke heißt es von 9-18 Uhr ausschließlich: Radfahren, wandern, walken oder skaten. Unterwegs können Sie sich an fünf Raststationen stärken." (Gemeinde Nümbrecht)
Köln - Unter dem Motto "Erobere die Straßen zurück" fahren Teilnehmer der Fahrrad-Bewegung "Critical Mass" durch Köln und nehmen die Fahrspuren in Beschlag. "Die Straße gehört ... mehr
allen" sagt Ralf Kaiser. Weil Radler im Straßenverkehr meist das Nachsehen haben, kommt er zur Fahrrad-Demo: "Wenn wir als große Gruppe fahren, machen uns die Autofahrer Platz". (KStA) Die nächste Critical Mass ist am Freitag, den 29.07.16., Treffpunkt 17.30h, Rudolfplatz, Hahnentor.Kommentar: Viele Radler sind auch Autofahrer. Es geht also nicht um Konfrontation, sondern um Toleranz. Wer das Thema auf Autoraser und Fahrradrambos verkürzt, denkt zu kurz: "Radler stören den Verkehr nicht, sie sind Verkehr." (rb/MF)
Radevormwald - Am 31. Juli 2016 findet eine E-Bike-Tour und gleichzeitig eine Ausfahrt mit historischen Motorrädern (bis Baujahr 1966) statt. Die ca. 33 km lange Strecke ist ... mehr
usgeschildert.Sie verläuft von Radevormwald über Wipperfürth und Hückeswagen. Auf der knapp 33 Kilometer langen Strecke befinden sich eine Verpflegungs- sowie Ladestationen für die E-Bikes. Das Ende der Tour ist wieder in Radevormwald. Offizieller Start 11:30 Uhr, Rückkehr bis 15:30 Uhr. Start und Ziel: Parkplatz Poststraße, Einkaufszentrum, Innenstadt Radevormwald. Anmeldung an Start und Ziel ab 10:30 Uhr. Kein Startgeld! (Das Bergische)
Köln - Ein Fahrrad abschließen genügt alleine nicht. Man sollte es immer mit einem vernünftigen Schloss an etwas Solidem anschließen. Am besten geht das an geeigneten ... mehr
Abstellanlagen. Die Stadt Köln macht in den letzten Jahren große Fortschritte im Aufstellen von Fahrradständern. Diese sogenannten Haarnadeln sind preiswert in der Anschaffung, nehmen wenig Platz weg und bieten je zwei Rädern sicheres Anschliessen.Wir haben vor unserem Haus 6 Ständer beantragt und bekommen. Dazu haben wir einfach eine Mail an den Fahrradbeauftragter@stadt-koeln.de geschickt und die Örtlichkeit und unseren Wunsch geschildert. Ein wenig Geduld muss man aber haben .. (rb)
Lindlar - Eine Entdeckungstour im Bergischen mit dem Segway ist etwas Besonderes. Erleben Sie die schöne Landschaft mit einem ungewöhnlichen Fahrgefühl. Sie können an ... mehr
n Touren teilnehmen. Wer das Fahren erst ausprobieren möchte, kann das auf einem speziellen Parcours tun. Ausgebildete Guides weisen Sie ausführlich ein, so dass Sie sich eingewöhnen und üben können.Wer allein Touren mit dem Segway machen möchte, kann einen Führerscheinkurs buchen. Auch für Veranstaltungen und Firmenevents werden Touren angeboten. (Das Bergische)
Mülheim - Autor und Diplom-Geograph Norbert Schmidt vom ADFC Köln stellt in seinem Buch zwölf Radtouren zwischen Worringen und Porz, Rodenkirchen und Flittard vor. Fahrten ... mehr
h Grüngürtel, Königsforst und Wahner Heide führen zu Naturschutz- Gebieten, Wäldern und Wildparks. Auch ein japanisches Teehaus ist auf dem Rundkurs "Parks und Burgen, Seen und Bäche" durch den Bezirk Mülheim dabei. "Mit dem Fahrrad rund um Köln - Die schönsten Touren zwischen Porz und Worringen" von Norbert Schmidt kostet neu 14,95 Euro und ist auch gebraucht bei Amazon erhältlich. (rb/MF)
Bergisches - Es ist ein Erlebnis, mit dem Rad auf einer alten Bahntrasse zu fahren: sanfte Steigungen und Kurvenradien, Tunnelfahrten, Ausblicke von Bahndämmen und Viadukten. ... mehr
Nun wird auch das Bergische für Radwanderer über die Trasse des ehemaligen "Balkanexpress" erschlossen. So nennt der Volksmund die aufgegebene Bahnlinie von Opladen nach Remscheid. Wir haben uns einen Tag Zeit genommen und sind von Mülheim nach Opladen geradelt. Man kann auch mit Bahn oder Auto nach Opladen zum Einstiegspunkt in der Nähe vom Naturgut Ophoven fahren. Wir sind nach Wermelskirchen und zurück geradelt, mit schönen Ausblicken. (rb/MF)