Fahrrad in Köln-Mülheim
27.09.2007
Meckern statt Machen
Mülheim - Manche Leute reagieren recht empfindlich, wenn sie das Gefühl haben, zu kurz zu kommen. So dreht sich bei der aktuellen Diskussion über die Umweltzone fast alles um Ablehnung und Besorgnis. Nachdem uns schon die Oldtimer-Besitzer und Kölner Handwerkskammer ausführlich ihre Bedenken unterbreitet haben, sind jetzt andere dran:

Der Kölner Einzelhandelsverband hat sich gegen die Einrichtung einer Umweltzone zum 01.Januar 2008 ausgesprochen. Das neue Verkehrskonzept, das unter anderem Einfahrverbote und Feinstaubplaketten vorsieht, soll verschoben werden. Die Zeit bis zur Einführung sei viel zu knapp, um die Kundschaft, vor allem im Umland, umfassend zu informieren. Die Kunden könnten in andere Städte abwandern. Köln will als erste Kommune in NRW eine Umweltzone in der Innenstadt einrichten. (WDR-Nachrichten, 26.09.)

Die Kölner Gastwirte halten wenig von den Plänen für die Umweltzone in der Innenstadt. Der Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes in Köln, Becker sagte uns, die Stadt müsse die Pläne nachbessern. Denn gerade Gäste von außerhalb könnten durch die Umweltplaketten-Pflicht abgeschreckt werden, die ab dem kommenden Jahr in der Kölner City gelten soll. (Radio Köln-Nachrichten, 26.09.)

Kommentar: Willkommen im Club der Neinsager. Hat denn noch keiner den FC, die Haie und die Höhner nach ihrer Meinung gefragt? Wäre das schön, wenn alle den Mund halten, die zur Kritik nicht auch einen brauchbaren Vorschlag auf den Tisch legen. (rb/MF)