Fahrrad in Köln-Mülheim
12.06.2011
Strenge Feinstaubüberwachung
Mülheim / NRW - Auch die rheinischen Kommunen müssen ab heute die EU-Grenzwerte für Feinstaub in der Luft einhalten. Die Grenzwerte dürfen deshalb auch in Bonn und in Köln nur noch selten überschritten werden, sonst werden Strafen fällig. Ein Gutachten des NRW-Umweltamtes soll klären, ob sich die Luftqualität tatsächlich verbessert, wenn ein Verbot für andere Autos ausgesprochen würde.

Kommentar: Jetzt soll zuerst ein Gutachten klären, ob die Maßnahmen, die man selbst ergreifen WIRD, um die Luftqualität zu verbessern, sie auch tatsächlich verbessern werden. Und wie geht's dann weiter? Fällt das Gutachten negativ aus, braucht man EU-Recht nicht umzusetzen?

Oder sollte schlicht der nächste Schritt ergriffen werden, der für diesen Fall vorgesehen ist? Nämlich ausschließlich Autos mit grünen Plaketten in der Umweltzone zu erlauben. Vielleicht verbessert sich die Luft tatsächlich, wenn man die Einhaltung auch einmal konsequent überprüft. (rb/MF)