Fahrrad in Köln-Mülheim
13.12.2007
Mehr Autos in die Umweltzone
Mülheim - In die NRW-weit erste Umweltzone in Köln dürfen Tausende Autos mehr fahren als ursprünglich angenommen. Grund sei, dass nun auch Wagen mit älteren geregelten Katalysatoren eine Feinstaubplakette bekommen, teilte der TÜV Rheinland mit.

"Das geht auf einen Beschluss des Bundesrates vom Montag zurück", sagte ein Sprecher. In Köln erhielten dadurch 19 tsd zusätzliche Autos eine grüne Plakette. Der Anteil aller 420 tsd Autos in der Stadt, die nicht in die 16 Quadratkilometer große Zone fahren dürfen, sei dadurch von acht auf fünf Prozent gesunken.

Neben Köln wollen auch Berlin und Hannover zum Jahresanfang Umweltzonen einführen. Mit den Fahrverboten soll die Belastung mit Stickoxiden und Feinstaub gesenkt werden. Einer EU-Studie zufolge sterben europaweit jährlich rund 310tsd Menschen an den Folgen von Feinstaub, davon 65tsd in Deutschland. (EXPRESS)
Kommentar: Der EXPRESS feiert einen Sieg für die Autofahrer, was für den Gesundheitsschutz eine Niederlage ist. Hätte dieses Blatt so etwas wie Charakter, könnte man verärgert sein. (rb/MF)