Fahrrad in Köln-Mülheim
03.01.2008
Umweltsündern droht jetzt Anzeige
Mülheim - Obwohl die Stadt Köln eine dreimonatige Schonfrist für Fahrzeuge ohne Plakette angekündigt hat, wird es bereits heute Verwarnungen und Anzeigen geben. Die Verwarnungen werden in Schriftform ausgesprochen, sind aber noch gebührenfrei. Anzeigen wollen die „Feinstaub-Kontroll-Teams“ des Vereins „Deutsche Umwelthilfe“ erstatten.

Ob ihnen auch Konsequenzen folgen, muss sich noch zeigen. „Sollten sie von der Stadt Köln nicht verfolgt werden, prüfen wir weitere juristische Schritte“, kündigt Jürgen Resch, der Bundesgeschäftsführer des Vereins an.

Der Verein hatte bereits in Leipzig ein bundesweit gültiges Urteil erwirkt, nach dem die Sauberkeit der Luft einklagbar ist. „Es ist schlimm genug, dass drei Jahre lang widerrechtlich Maßnahmen zur Luftreinhaltung hinausgezögert wurden. Es gibt keinen Grund, die Kontrollen auch nur einen Tag hinauszuzögern“, sagt Resch. „Wenn die Umweltzone nicht von Anfang an ernst genommen wird, werden die Bürger nicht mitmachen.“ Darum werden sich die „Umwelthelfer“ an den Ampeln postieren und parkende Autos kontrollieren .. (Kölnische Rundschau, Manfred Reinnarth)