Fahrrad in Köln-Mülheim
18.04.2015
Schützt das Recht die Schwächeren?
BRD - Im Jahr 2014 gab es 78.653 Fahrradunfälle, dabei starben 405 Menschen. Die Zahl der verunglückten Fahrradfahrer nahm gegenüber dem Vorjahr um fast 10% zu.

Häufigste Unfallursache sind fahrlässig abbiegende Autos und LKW. Der ADFC fordert neben sicheren Radwegen elektronische Warnsysteme, die vor Radfahrern oder Fußgängern im Toten Winkel warnen, mehr Kontrollen an Kreuzungen und mehr Tempo-30-Zonen. (ADFC)

Kommentar: Radfahrer und Fußgänger werden bei Unfällen schwerer verletzt als Autofahrer. Häufig betroffen sind Kinder und Senioren, weil die oft zu Fuß oder dem Rad unterwegs sind. Diese besser zu schützen, sollten sich die Autisten hinter die Ohren schreiben. (rb)